Renovierungskosten.com

Frische Renovierung

Was muss ich beachten und worauf kommt es an?

Gerade zu dieser Jahreszeit hat man schnell das Bedürfnis frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen.
Um sich ein schönen zuhause zu schaffen können schon kleine Handgriffe ausreichen.

Richtiges Ausmessen ist wichtig

Eine schnelle Verschönerung kann der Wechsel von Tapeten oder Wandfarben sein. Dazu messen Sie die Wände genau aus, die tapeziert werden sollen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, daraus die Quadratmeterzahl zu errechnen, macht das gar nichts. Im Fachgeschäft ist man Ihnen dabei gerne behilflich. So ist sichergestellt, dass am Ende keine zwei Bahnen Tapete fehlen und das Projekt unvollendet bleibt.
Schauen Sie bei der Farbauswahl genau auf die Einsatzbereiche des Produktes. Nicht jede Farbe ist für Innenräume geeignet. Gesundheitsunbedenkliche Produkte sind zum Beispiel durch den „Blauen Engel“ gekennzeichnet.
Denken Sie beim Einkauf der Tapeten gleich an die nötigen Werkzeuge. Spachtel, Kleister, Quast, Bürste, Pinsel, Rolle mit Stiel, Band zum Abkleben und Folie zum Abdecken des Bodens. Einen Tapeziertisch müssen Sie sich bestimmt nicht extra anschaffen. Fragen Sie dazu im Freundes- oder Familienkreis herum und leihen sich diesen aus.

Bevor die Wände neu gestaltet werden, muss der alte Kram erst einmal runter. Dabei ist die gängigste Methode: Die Tapete einritzen und mit Wasser befeuchten. Nach einer kurzen Einwirkzeit geht das Abkratzen der alten Tapete auch schon los.
Schauen Sie sich die Wände anschließend noch einmal genauer an. Gibt es vielleicht Löcher oder Unebenheiten an den Wänden. Dann sollten diese mit Spachtelmasse ausgeglichen werden. Furchen oder Löcher sind selbst durch die Tapete noch zu sehen.

Ran an die Wand

Schneiden Sie die Tapete in der erforderlichen Länge zu. Mit dem Quast tragen Sie den angerührten Kleister auf. Um die Tapetenbahn besser zu transportieren, schlagen Sie die rechte und linke Seite zur Mitte hin aufeinander. Ab auf die Leiter! Schlagen Sie das obere Stück auf und befestigen Sie es an der oberen Wand. Dann nach unten aufschlagen und mit der Bürste von oben nach unten feststreichen. Durch die Bürste können auch kleine Knicke und Falten herausgebügelt werden.
So verfahren Sie mit jeder weiteren Bahn, bis alle Wände fertig sind.
Bevor Sie die Wände streichen, sollte der Kleister von den Tapeten trocken sein. Achten Sie auch auf ausreichend Licht, damit das Ergebnis nicht fleckig wird. Einige Farben müssen auch doppelt aufgetragen werden.
Hilfreich ist es, wenn Sie eine zweite Person bei der Renovierung dabei haben. Schnell braucht man eine weitere Hand zum Festhalten. Es macht aber auch mehr Spaß zu zweit!

Wenn Sie sich das Tapezieren selbst nicht zutrauen, bitten Sie Freunde oder Familie um Hilfe.
Natürlich können Sie auch einen Fachmann mit dieser Arbeit beauftragen. Der ist bestimmt schneller und routinierter.

Bei größeren Renovierungsarbeiten ist es empfehlenswert eine Kalkulation aufzustellen. Die Erneuerung eines Badezimmers zum Beispiel kann schnell einen höheren Betrag erreichen, als Sie denken. Planen Sie auch Extrageld als Reserve mit ein. Schnell sind die alten Fliesen von der Wand geschlagen. Dahinter können sich jedoch versteckte Mängel verbergen. Alte Wasserleitungen, die erneuert werden sollten, sind häufig der Fall.
Finanzierungen sind derzeit günstig. Vielleicht ist es sogar rentabel, einmal mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Natürlich können Sie Ihre eigenen vier Wände gestalten, wie es Ihnen gefällt. Wenn Sie zur Miete wohnen, gibt es jedoch Grenzen. Fragen Sie daher vor Projektbeginn beim Vermieter nach und schildern Sie Ihr Vorhaben.